Biologie

Die Ursachen von Erdbeben

Was sind die häufigsten Ursachen für Erdbeben? Die Ursachen für Erdbeben können sehr unterschiedlich sein, aber in der Regel werden sie durch die Bewegung der Erdplatten ausgelöst.

Der Boden ist in Bewegung. Normalerweise kann man sie nicht spüren, weil sie sehr langsam ist. Die Erdkruste – die äußerste Schicht – ist in „tektonische Platten“ unterteilt, wie Wissenschaftler sie nennen. Dank moderner Technologien können Geologen die Grenzen der Erdplatten mit hoher Genauigkeit kartieren.

Was sind die häufigsten Ursachen für Erdbeben?

Die Platten treiben langsam auf dem zähflüssigen Erdmantel. Die Kruste ist nicht so dicht wie der Mantel und schwimmt daher auf ihm, so wie ein Holzbrett auf Wasser schwimmt, das dichter ist als Holz. Die Geschwindigkeit der Drift ist in der Regel langsam – gemessen in Zentimetern pro Jahr. Es gibt acht große Hauptplatten und viele kleinere Platten.

Bei ihrer Bewegung stoßen die Platten oft auf den Widerstand einer anderen Platte. Die Folge dieses Widerstands sind manchmal Brüche im Krustengestein – Verwerfungen -, die ein Erdbeben verursachen.

Täglich werden Tausende von Beben registriert, aber die meisten werden nicht gespürt, weil sie keine großflächigen Brüche verursachen und weil sie ziemlich tief liegen können – vielleicht über 400 Meilen tief.

Kleinere Beben werden von sogenannten Seismographen aufgezeichnet, die tief in der Erdkruste verankert sind. Mehrere Internet-Seiten bieten tägliche Berichte über die Erdbebentätigkeit und Informationen über die Ursachen von Erdbeben in der ganzen Welt.

Manchmal sind die Erdplatten die Ursache von Erdbeben

Solange sich die Platten aneinander vorbeibewegen, gibt es wenig Grund zur Sorge, aber manchmal klemmen sie sich aneinander fest. Durch dieses Verklemmen bauen sich Spannungen auf, bis die Festigkeit des Gesteins plötzlich überwunden ist und ein Bruch auftritt.

Wenn die Tiefe des Bruchs weniger als 40 Meilen beträgt, wird die freigesetzte Energie an der Erdoberfläche spürbar. Die Kräfte können zu Verformungen an der Oberfläche führen, wenn sich Risse – Spalten – öffnen.

In Küstenregionen kann sich die bebende Erde mit Wasser vermischen und ihre Tragfähigkeit verlieren, so dass Gebäude teilweise sinken oder umkippen. Die enorme Energie, die durch das plötzliche Brechen oder Abrutschen freigesetzt wird, kann die Gebäude zum Einsturz bringen und die architektonische Integrität überfordern.

Wenn eine Platte nach oben geschoben wird, kann die Erdoberfläche Wellen übertragen, wie bei einem Teich. Wenn sich diese Wellen unter die Gebäude bewegen, zerstören sie die Fundamente und führen zum Einsturz. Gegenstände und Menschen können durch ein starkes Beben buchstäblich in die Höhe geschleudert werden.

Grenzen sind nicht alle gleich

Wo Platten aufeinander treffen, können sie einfach versuchen, aneinander vorbeizugleiten. Dies werden Transformgrenzen genannt. Platten können zusammenstoßen, wenn sie sich aufeinander zubewegen, und eine Platte unter die andere an einer Konvergenzgrenze zwingen.

An Divergenzgrenzen schließlich können sich die Platten auseinander bewegen und die Oberfläche auseinanderziehen, wodurch Rifttäler entstehen. Etwa zehn Prozent der Erdbeben ereignen sich abseits der Grenzen. Diese werden als Intraplattengrenzen bezeichnet. Die Ursachen von Erdbeben sind gut erforscht.

Erdbeben treten häufig auf, aber nur wenige sind spürbar. Sie sind eine normale Folge der Bewegung der Erdkruste unter uns. Die Erdkruste ist in acht große Platten unterteilt, die an verschiedenen Arten von Grenzen aufeinander treffen. Wenn sich die Platten gegenseitig in ihrer Bewegung behindern, baut sich Spannung auf, bis die Felsen brechen und enorme Energiemengen freisetzen, die die Erdoberfläche heftig erschüttern können.

Mehr anzeigen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"