Biologie

Was ist ein Regenbogen und wie entstehen Regenbögen?

Wenn es regnet und die Sonne gleichzeitig den Himmel erhellt, bildet sich ein Regenbogen, der jeden, der ihn zu schätzen weiß, in Erstaunen versetzt, denn es handelt sich um ein Naturereignis, das ziemlich verblüffend oder zumindest ziemlich faszinierend sein kann.

Was ist ein Regenbogen?

Ein Regenbogen entsteht am Himmel durch die Brechung des Sonnenlichts und die Reflexion von Regentropfen. Zusammengefasst handelt es sich um ein leuchtendes Band, das infolge der Lichtbrechung ein Farbspektrum aufweist. Wenn wir ihn beobachten, können wir sehen, dass er die Form eines Bogens hat, daher sein Name, obwohl er in Wirklichkeit eine kreisförmige Form hat, die wir nicht vollständig sehen können, bis wir uns in einem sehr hohen Bereich befinden.

Wie entstehen Regenbögen?

Wie Sie wahrscheinlich wissen, müssen bestimmte Umstände gegeben sein, damit ein Regenbogen entstehen kann. Sie werden hier erwähnt, um den Prozess der Regenbogenbildung zu veranschaulichen:

  • Wenn das Sonnenlicht auf regentropfenförmige Wassertröpfchen fällt, die sich an der richtigen Stelle wie Miniaturprismen verhalten, wird das weiße Licht der Sonne in eine Gruppe von Strahlen mit verschiedenen Farbtönen aufgeteilt, die sich bei der Bewegung der Strahlen in den Wassertröpfchen trennen.
  • Später treffen die Strahlen auf die Innenwand des Wassertropfens und werden zurückgeworfen, treffen auf die Oberfläche des Tropfens und treten nach außen aus.
  • Jeder Strahl hat einen anderen Winkel und eine andere Farbe, und wenn Millionen von Tröpfchen zusammenkommen, sehen wir einen Regenbogen.

Was ist ein Regenbogen und wie entstehen Regenbögen?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für einen Regenbogen Regen, Sonnenschein und Sonnenlicht erforderlich sind, das in einem bestimmten Winkel durch die Tröpfchen fällt. Die Sonne steht immer hinter einem Regenbogen, wenn er entsteht.

Was sind die Farben eines Regenbogens?

Newton stellte fest, dass das Licht, wie der Regenbogen, aus sieben Farben besteht.

Die sieben Farbtöne des Regenbogens sind wie folgt:

Rot, orange, gelb, grün, cyan, blau, violett.

Obwohl es nicht wirklich sieben Farben gibt, gibt es sieben im sichtbaren Lichtspektrum, d. h. dem Licht, das wir unterscheiden können, da das menschliche Auge auf Wellenlängen zwischen 390 und 750 nm reagiert.

Der Regenbogen ist eine kontinuierliche Abstufung von Farbtönen, die die Wahrnehmung von mindestens Hunderten von verschiedenen Farben ermöglicht. Die oben genannten Farbtöne sind jedoch für das Verständnis des Regenbogens am nützlichsten, wobei Violett an seinem inneren und Rot an seinem äußeren Ende liegt.

Der vollständige Regenbogen

Was ist ein Regenbogen und wie entstehen Regenbögen?

Wie bereits erwähnt, ist der Regenbogen eigentlich ein Kreisbogen. Meistens sehen wir nur einen Bogen, wenn wir ihn betrachten; das liegt an unserem Standort auf der Erdoberfläche.

Um den gesamten Regenbogen oder seinen Kreis zu sehen, müssten wir über die Erdoberfläche klettern und außerdem alle für die Entstehung eines Regenbogens notwendigen Zutaten besitzen: Regentropfen, Sonne und einen optimalen Winkel zwischen den beiden Variablen. Wenn wir uns also auf einem Berg befinden, kann der Berg trotz unserer Höhe als Hindernis wirken, da er die Sonnenstrahlen blockiert und der Schatten, den er wirft, die vollständige Vollendung des Regenbogens verhindert.

Wenn wir jedoch in einem Flugzeug oder Hubschrauber mitfliegen, können wir dieses wunderbare Phänomen bewundern, da der von diesen Verkehrsmitteln erzeugte Schatten im Vergleich zum Radius des Regenbogens extrem klein ist.

Der doppelte Regenbogen

Sicherlich haben Sie schon einmal in den Himmel geschaut und nicht nur einen, sondern zwei Regenbögen gesehen. Ein zweiter Regenbogen wird als „Doppelregenbogen“ bezeichnet.

Ein doppelter Regenbogen ist ein seltenes Ereignis; er entsteht, wenn die Sonnenstrahlen durch den Boden von Wassertropfen dringen und durch das Abprallen innerhalb des Tropfens unsere Augen erreichen. Da das Licht zweimal abprallt, kreuzen sich die Strahlen und schicken den Wassertropfen in die andere Richtung. Dies führt zur Bildung eines doppelten Regenbogens, auch bekannt als Sekundärregenbogen, der über dem Primärregenbogen erscheint.

Er hat eine geringere Intensität als der Hauptregenbogen, weil die Strahlen während des Abprallens Energie verlieren, und die Streifen sind nicht nur breiter, sondern auch in umgekehrter Reihenfolge, mit der roten Farbe am inneren Ende und der violetten Farbe am äußeren Ende.

Mehr anzeigen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"