Physik

Was ist die Lehre der Meteorologie?

Wenn Sie ein Studium beginnen und sich fragen: Was ist das Studium der Meteorologie? Dann sind Sie hier genau richtig und finden hier die richtigen Antworten.

Wir werden über das Studium der Meteorologie und Klimatologie sprechen und Ihnen einige interessante Fakten über die Geschichte der Meteorologie zeigen, die Sie wahrscheinlich schon immer wissen wollten. Wenn Sie in das wissenschaftliche Feld der Meteorologie einsteigen wollen, haben wir die meisten Ihrer Fragen abgedeckt.

Was ist das Studium der Meteorologie und Klimatologie?

Das Wissenschaftsgebiet der Meteorologie ist ein Teilgebiet der Atmosphärenphysik, das wir heute kennenlernen werden.

Die Meteorologie befasst sich, wie wir alle wissen, mit der Erforschung der Atmosphäre, ihrer Umgebung und der in ihr stattfindenden Phänomene, die allesamt physikalischen Gesetzen unterliegen.

Was versteht man unter Meteorologie und Klimatologie?
Was ist das Studium der Meteorologie und Klimatologie?

Sowohl die Meteorologie als auch die Klimatologie sind trotz ihrer engen Verbindung zueinander unterschiedliche wissenschaftliche Bereiche. Das Ziel der Meteorologie ist es, das Wetter genau vorherzusehen oder eine Vorhersage anhand von Daten wie Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Windgeschwindigkeit und Niederschlag zu erstellen.

Dies kann die Menschen vor gefährlichen Wetterphänomenen wie Unwettern schützen.

Die Klimatologie hingegen befasst sich mit der Untersuchung von Wettermustern und deren Veränderungen im Laufe der Zeit. Trotz der Tatsache, dass sie dieselben Parameter verwenden, unterscheiden sich die Ziele beider Disziplinen, da sich die Klimatologie auf die Wettermuster konzentriert, die über längere Zeiträume hinweg auftreten.

Geschichte des Studiums der Meteorologie

Was ist das Studium der Meteorologie und Klimatologie?
Was ist das Studium der Meteorologie und Klimatologie?

Wenn man eine Idee untersucht, muss man immer auch die historischen Umstände berücksichtigen, die zur Entstehung dieser Idee geführt haben.

Bereits in der Antike beobachteten antike Zivilisationen wie die Ägypter und Babylonier die Veränderungen des Himmels und der Atmosphäre sowie die Bewegung der Himmelskörper (obwohl man Meteorologie nicht mit Astronomie verwechseln sollte).

Das Wort „Meteorologie“, wie wir es heute kennen, leitet sich eigentlich vom Titel einer Abhandlung mit dem Titel „Meteorologica“ ab, die Aristoteles um das Jahr 340 v. Chr. verfasst hat. In diesem Buch macht Aristoteles mehrere Beobachtungen zu atmosphärischen Phänomenen und weist auf das Vorhandensein von Wasserdampf in der Luft hin.

Er enthüllt auch die Existenz von Wasserdampf in der Luft. Die Atmosphäre hingegen wird erst im 17. Jahrhundert von jemandem erforscht. Jahrhundert erforscht, so dass wir sie als eine relativ moderne wissenschaftliche Disziplin einstufen können.

Die Entwicklung genauerer Geräte war einer der Faktoren, die zu den Fortschritten bei der Erforschung dieses Wissenschaftsgebiets beitrugen und es uns ermöglichten, die Antwort auf Fragen wie „Was ist die Ursache für den Regen?“ zu kennen. Im Jahr 1607 konstruierte Galileo Galilei das Thermometer.

Jahrzehnte später, im Jahr 1643, konstruierte Torriceli das Barometer, und Robert Hooke entwickelte ein Gerät zur Messung der Windgeschwindigkeit, das Anemometer. Horace de Saussure hatte im Jahr 1780 die Idee für das Haarhygrometer, auch Hygrometer genannt.

Dieses Instrument, das den Feuchtigkeitsgehalt der Luft misst, war das letzte Instrument, das für die Erforschung der Atmosphäre erforderlich war.

Während des Ersten Weltkriegs machte die Meteorologie bedeutende Fortschritte, was den Ausbau des meteorologischen Netzes rund um den Globus ermöglichte. Von 1937 bis 1939 war ein meteorologisches Schiff von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung meteorologischer Karten und täglicher Vorhersagen.

Heute werden Radiosonden, Wetterstationen, Satelliten und Wetterradare eingesetzt, um genaue Wettervorhersagen zu machen.

Daten für den wissenschaftlichen Bereich der Meteorologie

Was ist das Studium der Meteorologie und Klimatologie?
Was ist das Studium der Meteorologie und Klimatologie?

Alle für das wissenschaftliche Gebiet der Meteorologie erforderlichen Daten werden von Wetterstationen, Schiffen und Satelliten gesammelt, um die Wettervorhersagen erstellen zu können, die wir im Fernsehen, in Zeitungen, im Internet und sogar in mobilen Anwendungen sehen.

Dieser Vorgang der Datenerfassung wird mehrmals täglich durchgeführt, anschließend werden die gesammelten Informationen verarbeitet und genutzt. Als Ergebnis können wir besser vorhersagen, ob es Regen, Stürme oder Hochdruckgebiete geben wird oder nicht.

Isobarenkarten, wie die oben gezeigte, sind eine der Komponenten, die durch den Einsatz von Satellitenfotografie gewonnen werden können.

Um sie lesen zu können, müssen wir in erster Linie die Standorte der Hochdruckgebiete oder Antizyklone berücksichtigen, die mit dem Buchstaben A gekennzeichnet sind; diese Standorte sagen uns, dass das Wetter klar sein wird. Als Nächstes suchen wir nach dem Zentrum, da die Luft aus dem Zentrum an die Ränder abgegeben wird.

Wenn Sie sich zum Beispiel in Afrika befinden, wird es warme und trockene Luft aussenden, die eine Hitzewelle verursachen könnte. Befindet man sich dagegen im Norden Europas, kann es zu einer Kältewelle und sehr niedrigen Temperaturen kommen.

Isobaren werden verwendet, um sowohl Stürme als auch Antizyklone in der Atmosphäre darzustellen.

Mehr anzeigen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"